Pictogramm Schach

Einzelansicht

13.04.19

3. Runde der Clubmeisterschaft

Von: Martin Metodiev

Die ausgezeichnete Endspieltechnik des SC Erlangen

In der dritten Runde der Clubmeisterschaft hatten unsere Spieler die Chance, ihre ausgezeichnete Endspieltechnik zur Schau zu stellen. Viele Partien zogen sich derart in die Länge, dass schon ein zweites Partieformular zu Hilfe gezogen musste und die Zuganzahl schon fast ins dreistellige (!) ging.

Relativ bald fertig war allerdings Dr. Benjamin Reinholz (Weiß), nachdem Wolfgang Fiedler (Schwarz) es verpasst hatte, seinen König rechtzeitig aus der Mitte zu evakuieren. Erster Punkt für Benjamin!

Kurz darauf folgte meine Italienisch-Partie gegen Richard Zeltner (Schwarz). In dieser gewann ich zwar recht schnell eine Figur gegen zwei Bauern, doch Richard verwandelte eine augenscheinlich einfach gewonnene Stellung in ein taktisches Durcheinander mit mehrfach hängenden Figuren. Unter großem Druck verlor ich die Übersicht und konnte gerade noch so in ein Läufer-Turm-Endspiel mit einem Mehrbauern abwickeln, was ich erstmal gewinnen musste. Mithilfe einiger taktischer Tricks gelang mir letztendlich aber doch der Sieg.

Elof Cordts (Schwarz) landete durch Transposition in einem abgelehnten Damengambit gegen Klaus Pokorny (Weiß). Durch Klaus' überambitionierten Bauernvorstoß im Zentrum wäre durch ein schnelles b5 der Ausgleich für Elof sicher gewesen. Stattdessen erlaubte er Weiß jedoch einen gewaltigen positionellen Vorteil mit seinem Bauern auf e5, der in einem gnadenlosen Königsangriff kulminierte. Nach seiner Aufgabe meinte Elof, ich sollte in meinem Bericht Klaus für seinen Sieg eine 1 anschreiben.

Die letzten zwei Partien zogen sich bis spät in den Abend hin, denn sowohl Dustin Bachstein als auch Stefan Liepold hatten in ihren Weißpartien einen Mehrbauern im Turmendspiel zu verwerten, wobei Hannes Hetzner und Andreas Götz ums Remis ringen mussten. Während Andreas aber nach einer ausgezeichneten Technik im Turmendspiel im späteren Spielabschnitt die Nerven verlor, konnte Hannes sich knapp mit einem h-Bauern gegen Stefans Turm ins Remis flüchten.

Somit bleibt nur noch jeweils ein Spieler mit voller Punktzahl in den drei Gruppen: Dustin Bachstein (A), Julian Weber (C) und ich (B). Während aber bei Dustin und mir Ottmar Zeltner (B) und Michael Willim (A) durch nachgespielte Partien sehr schnell zu uns aufholen könnten, hat Julian Weber sich mit ganzen 1,5 Punkten einen starken Vorsprung in der C-Gruppe gesichert.