Pictogramm Schach

Einzelansicht

16.12.18

Auf einem Aufstiegsplatz in die Weihnachtsferien

Von: Alex

Erste gewinnt 5.5-2.5 in Rosenheim

Auswärts in Rosenheim. Eine trübsinnige Aussicht. Zweieinhalb Stunden hin und noch mehr zurück sind garantiert. Dann wird man auch noch vor dem Wettkampf vom Schiedsrichter beschuldigt, den schneereichen Wintereinbruch mitgebracht zu haben. Als ob man Schnee aus Erlangen nach Rosenheim exportierte...

Nein, wir Erlanger waren am Rosenheimer Wetter gänzlich unschuldig. Denn wir Erlanger reisten schon am Vortag an, um etwas mehr Gemütlichkeit auf der Reise ins periphere Pang im peripheren Rosenheim genießen zu dürfen. So war sogar noch für ein bisschen Kultur Zeit. Um viertel acht konnten wir uns auf dem Weg zum Spanier erfolgreich durch den super-überfüllten Rosenheimer Christkindlmarkt zwängen. Das Gerücht, der Weihnachstmarkt schließe schon um acht, nahmen wir eher ungläubig zur Kenntnis. Mussten es dann aber auf dem Rückweg doch anerkennen. Alle Geschäfte geschlossen, kaum noch eine Menschenseele zu sehen - wenn man mal von der Handvoll Jugendlichen, die eine eigentlich elektrische Eisenbahn mechanisch fortzubewegen suchten, absieht.

Doch nun wieder zurück in den nicht ganz wohlriechenden und nicht ganz wohltemperierten Spielsaal. Auf dem Papier waren wir Favorit gegen die momentan schwächelnden Rosenheimer. Vom alten Glanz des Zweitligisten war nicht mehr viel zu sehen. Doch natürlich kann immer etwas schief gehen, wie bereits schon einmal in der Saison bewiesen.

Da die Partien noch nicht hochgeladen sind und ich auch eine zu spielen hatte, erlaube ich mir eine eher zusammenfassende Betrachtung. Vielleicht folgen zu späterer Zeit noch weitere Zeilen, doch wahrscheinlich ist das nicht. Mögen Interessenten lieber die Interaktion mit dem Ligamanager suchen.

Für den ausgefallenen FlorianD sprang StefanL ein, der eine französische Verteidigung wählte und mit einem französischen Läufer übrig blieb. Ob dieser aber für seine Niederlage verantwortlich war, kann ich nicht beurteilen. FloO und Willi spielten beide Remis und hatten beide Siegchancen, jener wohl singulär und dieser recht kontinuierlich. Willi willigte dann aber in Zeitnot in ein wohlgetimtes Remisangebot des Gegners ein, da er es als mannschaftsdienlich erachtete. Zu diesem Zeitpunkt war das 5.5 noch nicht abzusehen.

In zumindest auf weiter Strecke überzeugender Spielweise holten sich (alle mit Schwarz spielend) Patrick (Holländisch), Lukas (Schwesnikow) und Hanna Marie (Spanisch) den ganzen Punkt. Während Eddi ein weiteres erfolgreiches Kapitel seiner aktuellen Serie von zunächst schlecht bzw. auf Verlust stehenden Partien hinzufügte.

Und ich selbst spielte eine unspektakuläre und viel zu lange andauernde Partie, nachdem ich in der Zeitnotphase unnötigerweise in ein schlechter stehendes Endspiel abwickelte, das eigentlich gut zu halten war, aber natürlich auch schief gehen kann. Das geschah auch, blieb aber unbemerkt. Endstand 5.5-2.5. Jetzt haben wir Ferien, in fünf Wochen geht es zu Hause gegen Garching 2 weiter.

Die Liga bleibt spannend. Nach dem Auftaktdebakel gegen Herzogenaurach haben wir uns mit drei Siegen auf Rang zwei hochgekämpft. Der Aufstieg ist möglich, aber es warten noch fünf schwere Gegner, insbesondere Bayern München 2 und Deggendorf.

1SG Pang-Rosenheim 1DWZELO-SC Erlangen 1DWZELO2½ - 5½
11Atlas, Valery24522448-1Hilverda, Alexander23492370½ - ½
24Neuschmied, Siegfried22662284-2Klek, Hanna Marie226222780 - 1
35Maurer, Jochen21602213-3Miller, Eduard233623550 - 1
46Prediger, Rupert21862245-4Schulz, Lukas233122630 - 1
58Wittmann, Matthias2082 -5Ott, Florian22582324½ - ½
610Dür, Werner21902225-6Goldsworthy, Patrick2203 0 - 1
712Rosner, Gerhard20222058-7Willim, Michael20982120½ - ½
817Steinbacher, Thomas20862090-12Liepold, Stefan215121641 - 0
Schnitt:21802223-Schnitt:22482267

Liepold-Koeffizienten unverändert