Pictogramm Schach

Einzelansicht

11.02.18

Bezirksmannschaftspokal: Wir sind Turniersieger!

Von: Stefan & Alex

HF: SG Fürth - SC Erlangen 1:3

Finale: SC Forchheim - SC Erlangen 1.5-2.5

Im Halbfinale des Bezirksmannschaftspokals trafen wir am Zentral-Ausrichtungsort Zabo auf die SG Fürth, parallel Forchheim auf die SF Fürth.

Kocak,Ediz - Miller, Eddi  remis
Schubert,Dieter - Wenninger, Philipp remis
Strobel,Norbert - Liepold, Stefan 0:1
Walter,Stefan - Walter,Thomas  0:1

Klingt nach einer klaren Sache. War es aber nicht. 5 Minuten vor Schluss hatte es eher danach ausgesehen, dass wir in der Nachmittagsrunde das unbeliebte Spiel um Platz 3 bestreiten müssten. Philipp hatte schon früh eine sehr aussichtsreiche Stellung, die aber wohl besser aussah, als sie war - sein Gegner Dieter Schubert konnte Philipps gefährlichen Mehrbauern am Ende doch beseitigen und zum Remis abwickeln. Im Walterduell hatte Thomas von Anfang an die Nase vorn, es war nur die Frage, ob sein Vorteil auch zum Gewinn reichen würde, was es im Turmendspiel dann tat.

Blieb an Brett 3 bei mir ein Endspiel mit beiderseits 2 Läufern, wo lange Zeit nur noch hin- und hergezogen wurde. Jedoch durfte ich nicht remisieren, denn Eddis Stellung war stark verdächtig,sein Gegner hatte einen holländischen Aufbau gespielt, Eddis weißer schwarzfeldrige Läufer bekam nie Perspektiven, und es kam ein grauenhaftes Endspiel raus.

Hier (im Bezirkspokal) wird noch nicht mit Inkrement gespielt, so dass beim Zeitnot-Gezocke an beiden Brettern die Entscheidung fiel (jeweils beide Seiten mussten nicht mehr mitschreiben). An Brett 3 ließ sich Norbert Strobel seinen König ins feindliche Lager locken, wo er auf einmal matt war; und Eddi konnte am Ende fast alles abholzen mit Remisstellung. Das war noch nicht das Ende vom Lied, denn sein Gegner beendete plötzlich eigenmächtig die Partie und erklärte sie für Remis. Was nun für enorme Diskussionen sorgte, und eigentlich nach einem beherzten Eingreifen des Schiedsrichters verlangt hätte. Na ja, am Ende beruhigten sich die Gemüter, und es wurde Remis vereinbart.

Am Ende also ein souveränes 3:1. Forchheim gewann ebenfalls und tritt jetzt in der Nachmittagsrunde im Finale gegen unsere Nachmittagsmannschaft an (Alex und Hanna Marie ersetzten Philipp und Stefan).

Wir warten gespannt aufs Ergebnis.

Update:

Im Finale lief alles glatt! Alex (Br. 1) konnte mit Weiß gegen FM Manfred Heidrich frühzeitig eine Gewinnstellung erreichen, während Thomas (Br. 4) seine positionellen Vorteile immer weiter verdichtete. Letztlich gelang ihm eine Materialverteilung mit Dame plus Läufer gegen Turm plus Läufer und Springer bei gleichzeitiger Anbindung an die schwarze Grundreihe (Turm auf a8 und Läufer auf c8), sodass Udo nicht mehr viele Züge verblieben. Somit gingen wir 2-0 in Führung, was auch schon den Mannschaftssieg bedeutete: vorderes Gewinnbrett. Doch deutete sich zu diesem Zeitpunkt schon ein unangenehmes Ende bei Eddi (Br. 2) an: er ließ seinem Gegner Lukas Schulz zu viele positionelle Freiheiten, die dieser konsequent ausnutzte und am Ende mit einer netten Kombination für ein ästhetisches Ende sorgte. Derweil hatte Hanna Marie (Br. 3) ihre einst aussichtsreiche Stellung gegen Robert Wagner verdorben, Remis war ein logisches Ende.

Wir sind jetzt also Bezirksmannschaftspokalsieger, hipp hipp ...

Ergebnisse und Foto auf der Bezirkshomepage.