Pictogramm Schach

Einzelansicht

14.11.18

In der neuen Saison angekommen

Rubrik: Mannschaften

Von: Alex

Erste gewinnt deutlich gegen ersatzgeschwächte Regensburger

Nachdem unser erstes Spiel der Saison von mehreren Missgeschicken überschattet worden war, lief es nun im zweiten Spiel - gegen Bavaria Regensburg - deutlich besser. Am Ende hieß es 6-2. Die Höhe ist bekanntlich interpretationsfähig, doch das Ergebnis dürfte so passen.

Als erste war Hanna Marie fertig. In ihrer Partie, wie auch in meiner, stand die 7.Df3-Trendvariante im Taimanow-Sizilianer zur Diskussion. Die Chance auf eine identische Partie an beiden Brettern wurde schon früzeitig vereitelt. Ich glaube, hier war das Desinteresse daran zu groß, jedenfalls habe ich keine eigenen Kiebitzversuche unternommen und an meinem Brett keine fremden bemerkt. Vielleicht eine Frage der Perspektive.

Ohne tiefgründige Analyse der Partie - und das gilt für alle anderen Partien ebenso - war es wohl so, dass Schwarz das Eröffnungsduell gewonnen, dann aber einen Patzer begangen hat: 1-0 für uns, im Sizilianer geht es mitunter recht zügig. Als nächstes gewann dann unser Ersatzmann Peter (Willi verweilte auf einer von langer Hand geplanten Ägypten-Expedition) in augenscheinlich souveräner Manier. Er opferte in einem Franzosen frühzeitig einen Bauern für Initiative und erlegte den per langer Rochade aus der Brettmitte evakuierten König an neuer Stelle. 2-0

Das 3-0 war mir dann vergönnt, nachdem ich in sizilianischen Gefilden gratwandernd (irrlichternd?!) zweimal eigentlich abstürzte, dann aber doch weiterleben und schließlich selbst einen unwiderstehlichen Mattangriff verwirklichen durfte.

Nun begann für mich der gemütliche Teil. Denn beim Anblick der verbliebenen Partien bedurfte es keiner exakten Rechenkünste mehr: Addiert man irrtümlich zu viel, sollte es am Ende trotzdem noch für den Mannschaftssieg reichen.

Daran änderte es auch nichts, dass FloD nach eigener Aussage den rechten Zeitpunkt für ein durchschlagendes Opfer verpasste und selbst Schiffbruch erlitt.

Wer als nächstes kam, weiß ich schon gar nicht mehr, oder wusste es auch nie. Für mich simultan sind die Punkte von Eddi, Lukas und Flotti eingetroffen. Lukas, glaube ich, trocken und überzeugend; Flotti und Eddi mit etwas mehr Action (gegnerischen Chancen?!). Ohnehin haben wir an diesem Tag ziemlich interessante und inhaltsreiche Partien fabriziert, dafür auch ein Dankeschön an die ebenfalls junge Mannschaft aus Regensburg!

Das Recht zu großer, aber nicht vollzogener, Klage hat dieses Mal Patrick erworben: Er hatte sich schon in der Eröffnung ausgezeichnete Siegchancen durch originelles Spiel verdient, dabei aber recht viel Zeit auf der Uhr eingebüßt. Ein mysteriöser Fehler gab dann dem Gegner die Initiative. Letztlich entstand ein Endspiel mit Turm und Läufer gegen Dame, was sicherlich zumindest zeitweise eine Festung war. Irgendwann wurde sie dann aber doch gesprengt, sodass es am Ende 6-2 lautete.

  SC Erlangen 1 DWZ - SC Bavaria Regensburg 1 DWZ 6-2
1 1 Hilverda, Alexander 2349 - 2 Schneider, Jana 2164 1-0
2 2 Klek, Hanna Marie 2262 - 4 Kilgus, Georg 2404 1-0
3 3 Miller, Eduard 2336 - 6 Oberhofer, Cédric 2179 1-0
4 4 Schulz, Lukas 2331 - 7 Goldbeck, Lars 2164 1-0
5 5 Ott, Florian 2258 - 8 Kleibel, Uwe 2184 1-0
6 6 Goldsworthy, Patrick 2203 - 10 Gabler, Eric 2094 0-1
7 8 Dürr, Florian 2180 - 11 Dechant, Georg 2028 0-1
8 10 Guthmann, Peter 2238 - 12 Schmahl, Stephan 2063 1-0
Schnitt: 2269 - Schnitt: 2160