Pictogramm Schach

Einzelansicht

29.09.07

SC Erlangen mit 9 Spielern beim 6.Forchheim Open

Von: Thomas

 

Abschlussbericht

Während im A-Turnier mit etwas Verspätung die erste Runde eröffnet wurde, musste man sich in der B-Gruppe noch etwas länger gedulden, was aber hauptsächlich dem schlechten Wetter geschuldet war. Einige Spieler schafften es eben doch nicht, pünktlich da zu sein.

Mit +3 =3 -3, (also ausbaufähige 50%) starteten wir ins Turnier.



Die A-Gruppe

Hier spielen Spieler ab 1900 DWZ/ELO.

 

 

Hanna Marie Klek, 2,5/5 Platz 29 (Startplatz 44)

Runde 1 mit Schwarz gegen Herbert Adler
hatte ihren Gegner gut im Griff, nachdem dieser in einem scharfen Eröffnungssystem trotz eines Minusbauern nicht konsequent genug vorging. So bekam sie eine sehr gute Position, aus welcher sie ihren Gegner schließlich überspielte.

Runde 2 mit Weiß gegen Fabian Englert
aus der Eröffnung nicht so gut raus gekommen, aber dann doch eine sehr aussichtsreiche Stellung erspielt. Das Remisangebot richtigerweise abgelehnt, aber dann unnötiges Gegenspiel am Damenflügel zugelassen und doch noch verloren.

Runde 3 mit Schwarz gegen Dustin
Vereinspaarung endete schnell remis

Runde 4 mit Weiß gegen Radek Turner
Einer sehr spannende Partie in der Hanna mit einem Mehrbauern aus derEröffnung ging. Der Gegner bekam jedoch Gegenspiel am Damenflügel, so das ein Turmendspiel mit Minusbauer übrig blieb. Nachdem sich dann der gegnerische Turm für den Feibauern opfern mußte, hielt Hanna mit dem Turm gegen 2 verbundene Freibauern remis

Runde 5 mit Schwarz gegen Hans-Joachim Czikuß.
Nach Abwicklung in ein gleiches Endspiel einigten sich beide auf remis

Fazit: Ein sehr gutes Turnier gespielt und für die kommende WM in Antalya wichtige Erfahrungen gesammelt (DWZ: ein Schritt näher zur 2000)



Dustin Bachstein, 2,5/5 Platz 33 (Startplatz 25)

Runde 1 mit Weiß gegen Peter Thürauf
konnte mit Hilfe einer Mehrfigur den vollen Punkt einfahren. Diese gab ihm sein Gegner natürlich nicht ganz freiwillig.

Runde 2 mit Schwarz gegen Wolfgang Weiler
Leider war der weiße Springer dem Läufer doch überlegen.

Runde 3 mit Weiß gegen Hanna Marie
Vereinspaarung endete schnell remis.

Runde 4 mit Schwarz gegen Hans Seitz
Gegen den Remiskönig des Turniers: remis. aber bis zum Ende ausgekämpft.

Runde 5 mit Schwarz gegen Stefan Hubschmid
Nach frühzeitigem Damentausch und in sehr ausgeglichener Stellung einigte man sich remis

Fazit: War vielleicht etwas mehr drin aber insgesamt doch ganz gut gelaufen. Die neue Saison kann beginnen.



R. Martin Fernandez, 2/5 Platz 36 (Startplatz 21)

Runde 1 mit Schwarz gegen FM Harald Löw
verlor leider zum Auftakt. Ich konnte selbst kaum etwas von der Partie sehen. Er konnte sich wahrscheinlich nach seiner langen Anreise noch nicht voll auf seine Partie konzentrieren.

Runde 2 mit Weiß gegen Leon Mons.
Verdarb eine zunächst aussichtsreiche Stellung zum Verlust, aber Leon stellte noch die Dame ein

Runde 3 mit Schwarz gegen Edgar Schwab
gewann mit dieser Partie die zweite in Folge.

Runde 4 mit Weiß gegen IM Marco Thinius

gute Stellung aber sehr verwickelt, so setzte sich dann doch der Meister in der Zeitnotphase durch.

Runde 5 mit Schwarz gegen Alexander Steinmüller

leider auch die Schlussrunde noch verloren

Fazit: Sicher selbst nicht so zufrieden. Vielleicht in letzter Zeit zu viele Turniere gespielt.



Thomas Walter, 1,5/5 Platz 43 (Startplatz 27)

Runde 1.mit Weiß gegen Bagrad Ter Akopyan
einfach mal da weiter gemacht, wo ich beim LGA aufgehört habe. Man sollte in aussichtsreicher Stellung nicht versuchen, besonders schön zu gewinnen. Das „Figurenopfer“ war sicher nicht nötig, auch wenn es noch eine Zeit lang Gegenspiel versprach. Die Analyse wird da noch genauere Erkenntnisse bringen.

Runde 2 mit Schwarz gegen Alfred Balle
und es geht weiter, wieder eine Null. So gut war die Stellung wohl dann doch nicht.

Runde 3 mit weiß gegen Wolfgang Perner
endlich der erste volle Punkt in einer kurzen Partie.

Runde 4 mit Schwarz gegen Florian Kirch.
Nochmal alles versucht aber dann durch Dauerschach remis

Runde 5 mit Weiß gegen Irfan Redzepovic
schlecht gespielt und verloren

Fazit: Der Kopf ist noch nicht frei. Erst einmal Turnierpause !



Die B Gruppe

hier spielen Spieler bis DWZ/ELO 2000



Rainer Ratajczak, 3/5 Platz 21 (Startplatz 32)

Runde 1 mit Schwarz gegen Klaus Pokorny
Remis: Aber zwischenzeitlich ließ sein Gegner mal einen klaren Materialgewinn aus. In der Endstellung hätte man vielleicht noch durch ein Qualitätsopfer gegen Läufer und 2 Bauern Gewinnversuche unternehmen können. Das Remis geht aber in Ordnung.

Runde 2 mit Weiß gegen Thomas Lais
Ein voller Punkt gegen einen stärkeren Gegner

Runde 3 mit Schwarz gegen Sven Truckenbrodt
auch ihn konnte er besiegen und liegt damit sehr gut im Rennen.

Runde 4 mit Weiß gegen Stefan Süß
Eine schöne Partie in der das remis verdient war.

Runde 5 mit Schwarz gegen Siyu Sha.
Es sah schon fast nach Ausgleich aus dann fiel aber der erste Bauer und damit die Partie.

Fazit: Ein sehr gutes Ergebnis. Die 1700 sind geknackt.



Michael Balhar, 3/5 Platz 24 (Startplatz 29)

Runde 1 mit Schwarz gegen Thomas Lais
kam zum remis durch Zugwiederholung. Die Stellung war vermutlich für Michael bereits schlechter, aber der Gegner gab sich dann doch mit dem halben Punkt zufrieden.

Runde 2 mit Weiß gegen Simon Voggenreiter
da ließ Michael nichts anbrennen. Ein sicher erspielter Punkt.

Runde 3 mit Schwarz gegen Stefan Rabenstein
Die Vereinspaarung endete hart umkämpft in einer Zugwiederholung 

Runde 4 mit Schwarz gegen Martin Killmann.
Ein voller Punkt

Runde 5 mit Schwarz gegen Siegfried Hölting.
Die Partie lange kontrolliert und mit Mehrbauer ins Endspiel gegangen. Dann aber mit ungenauen Zügen erst ins remis driften lassen und mit dem letzten Gewinnversuch noch überzogen.

 

Fazit: Sehr wechselhaft gespielt, aber insgesamt ein gutes Endergebnis.



Benedikt Nehls, 2,5/5 Platz 39  (Startplatz 85)

Runde 1 mit Schwarz gegen Jan Petermann
fuhr seinen ersten Punkt im ersten Langzeitturnier ein. Im Endspiel hatte er dann mit dem Mehrbauern doch die besseren Karten.

Runde 2 mit Weiß gegen Christoph Miethe
es ging schnell ins Endspiel, welches der Gegner aber nicht gut behandelte. Voller Punkt und damit ein sehr guter Start.

Runde 3 mit Schwarz gegen Sha Siyu
So gut wie chancenlos - wurde einfach überspielt.

Runde 4 mit Weiß gegen Maximilian Theiler
Hier setzte sich der Gegner mit seiner größeren Erfahrung durch.

Runde 5 mit Schwarz gegen Bogdan Ivanovski
Aus zunächst guter Stellung in ein verlorenes Endspiel gekommen. Dann schlug aber die Pattfalle zu.

Fazit: Das Erste Turnier sehr gut gespielt und voraussichtlich mit über 1600 DWZ eingestiegen.



 

Stefan Rabenstein, 2/5 Platz 57  (Startplatz 55)

Runde 1 mit Weiß gegen Fabio Wernsdörfer
hatte doch größere Schwierigkeiten, in die Partie zu finden. Sein Gegner erspielte sich eine Gewinnstellung gab sich aber dann mit einer Mehrfigur mit dem Dauerschach zufrieden. Ein halber Punkt gerettet 

Runde 2 mit Schwarz gegen Arno Jüschke
Souverän heraus gespielter Sieg

Runde 3 mit Weiß gegen Michael Balhar
Nach langem Kampf endete die Vereinspaarung durch Zugwiederholung remis.

Runde 4 mit Schwarz gegen Fred Englert
Die 2.Qualität war doch zu viel. Trotzdem bis dahin eine interessante Partie.

 

Runde 5 mit Weiß gegen Hans Jürgen Karwatzki
Der Gegner war einfach etwas stärker und konnte dies auch zeigen.

Fazit: Insgesamt gut gespielt und es auch den „stärkeren“ schwer gemacht.



Marvin Harder, 1,5/5 Platz 74  (Startplatz 79)

Runde 1 mit Schwarz gegen Daniel Wissel.
Obwohl er ein neues Eröffnungssystem ausprobiert hat, kam er eigentlich ganz gut raus. Leider trotzdem verloren

Runde 2 mit Weiß gegen Markus Förstel
Auch die Partie ging leider wieder verloren, obwohl die Stellung mehr versprach

Runde 3 mit Schwarz gegen Roger Walch.
Es läuft einfach nicht aber der Gegner war auch stärker (Setzplatz 28!)

Runde 4 mit Weiß gegen Dr. Markov Momir
Endlich die Serie gebrochen: remis

Runde 5 mit Schwarz gegen Heinz Heger
Eine gute Partie gespielt und verdient gewonnen. Schade das es jetzt nicht weiter geht.

Fazit: einen schlechten Start erwischt aber in jeder Partie gekämpft was zum Schluss endlich belohnt wurde.



Die neue Saison kann starten!

Thomas